Es ist ein Buch über Wahrheit und Lüge

Größtenteils begleitet die Lüge die Novelle, denn mit der Lüge ist der Grundstein des Liebeslebens von Lena Brücker und Bremer gegeben. Denn ohne die Lüge, das der Krieg noch nicht zu Ende ist, könnte die Liebe zwischen den beiden nicht existieren. Mit der Lüge wird die Liebe am Leben erhalten. Eine gute These dazu ist: "Zwei Menschen lieben sich solange, wie sie es schaffen sich etwas vorzumachen!" Für Bremer ist alles wahr, was er von Lena Brücker erfahren kann. Denn mehr hat er nicht, woran er glauben kann. Das Einzige was wirklich wahr ist, ist der zeitliche Rahmen.

Die Wahrheit entspricht der Wirklichkeit und kann oft verletzend und hart sein. Aber die Wahrheit kann dennoch erleichternd sein.

Die Lüge ist meist erfunden und entspricht nicht der Wirklichkeit. Mit der Lüge soll die die Wahrheit vertuscht und verschönert werden. Die Lüge kann enttäuschend und verletzend sein. Unter einer Lüge versteht man die Notlüge oder auch eine dramatische Lüge. Manche Menschen setzen es darauf an, belogen zu werden, also sie wollen es.

Genüsse - Erzählen

Meine Gruppe hat sich mit dem Genuss "Erzählen" beschäftigt. Darüber möchte ich mich auch hier äußern. Lena Brücker erzählt jede Geschichte mit Freude, es kommt nicht darauf an, ob es ein trauriges oder eine schönes Erlebnis war. Denn sie ist einfach glücklich, dass sie jemanden hat, dem sie die Geschichte erzählen kann. Auch wenn sie in manchen Situationen traurig erzählt, sie ist dennoch glücklich, weil ihr jemand zuhört. Deswegen zieht sie die Geschichte auch in die Länge, damit sie die Gesellschaft von dem Ich-Erzähler länger genießen kann.Es gab noch die weiteren Genüsse Kochen, Essen und Lieben. Im Unterricht kamen wir auf den Schluss, dass diese vier Genüsse miteinander verbunden sind, den jeden einzelnen dieser vier Genüsse genießt sie und hat Freude daran.

Beschreibung von Hermann Bremer

Im Unterricht haben wir näheres zu Hermann Bremer erfahren. Eine Mitschülerin und ich stellen uns Bremer so vor, dass er groß und schmal gebaut ist, ein markantes Gesicht hat, hellbraune, kurze Haare hat, sehr gepflegt ist und keinen Bart hat. Außerdem hat er blaue Augen.

Die wichtigsten Fakten seines Lebensweges sind, dass er eine Familie hat, also eine Frau und ein Kind. Er ist zudem ein Bootsmann bei der Marine, wo er die Karten ließt. Aber er ist Fahnenflüchtiger, also er hat seinen Dienst nicht angetreten.

Ein besonderes Attribut von ihm ist das Reiterzeichen, weswegen er auch so ein hohes Amt hat, weil er der einzige Soldat mit einem Reiterabzeichen ist.

Mehrere Charaktereigenschaften von ihm sind, dass er sehr höflich und Aufmerksam ist. Zudem ist er feige/ängstlich, weil er seinen Dienst nicht angetreten hat und er ist Genügsam, weil er sich mit dem zufrieden gibt, was er bekommt.

 

Wichtige Personen für Lena Brückers Entwicklung

Es gibt zwei wichtige Personen in dem Leben von Lena Brücker, die ihr dabei geholfen haben, sich weiterzuentwickeln. Da ist zu einem ihr Ehemann Gary Brücker und zum anderen ihr Liebhaber Hermann Bremer. In der Zeit mit ihrem Ehemann war Lena Brücker unglücklich, unsicher und eher zurückhaltend. Sie wusste, dass ihr Mann sie betrügt und hat vor ihm nichts gesagt, geschweige denn ihn zur Sau gemacht. Sie hatte nicht den Mut sich von ihm zu trennen. Wo er dann in den Krieg ziehen musste, war für sie gleichzeitig das Problem gelöst und mit dem Erscheinen von Bremer war sie freier als je zuvor. Sie wurde zu einer selbstbewussten und starken Frau, die ihre Meinung offen sagen konnte. Als ihr Mann nach dem Krieg wieder vor der Tür stand, hat sie ihn zwar erst reingelassen, aber als er von ihr verlangt hat ihm Bier zu holen, hat sie ihn schlagartig aus der Wohnung geworfen. Das hat gezeigt, dass Lena Brücker durch Bremer eine selbstbewusste und starke Frau geworden ist.          

Die Affäre

Seitdem Lena Brücker Bremer kennengelernt hat, führen die beiden eine Affäre, obwohl Lena Brücker, sowie auch Bremer eine Familie haben und verheiratet sind. Der Ehemann von Lena Brücker dient als Soldat an der Front, deswegen hat sie von ihm lange nichts gehört. Bremer und Frau Brücker führen ein ausgelebtes Liebesleben. Ich denke, dass Frau Brücker diese Affäre eingeht, weil sie sich mal wieder geliebt fühlt. Zudem lebt sie sich aus und fühlt sich wieder jung. Von Bremer bekommt sie diese Aufmerksamkeit, die sie von ihrem Mann lange nicht bekommen hat. Bremer behandelt sie besser und liebt sie. Für ihren Mann hingegen ist sie nur eine Bierholerin und die Wäsche wäscherin, zudem betrügt er sie. In Bremer hat sie einen Mann gefunden, der sie für das was sie tut schätzt. Deswegen will sie ihn auch nicht gehen lassen und lügt ihn über mehrere Wochen an, damit er bei ihr bleibt und sie nicht verlässt.

Ist Lena Brücker eine Lügnerin?

Heute im Unterricht ist die Frage aufgekommen, ob Lena Brücker eine Lügnerin sei. Dazu möchte ich mich auch hier äußern. Meiner Meinung nach ist Frau Brücker eine Lügnerin, weil sie Bremer über 3 Wochen belügt und ihm vorheuchelt, dass der Krieg noch nicht vorbei sei. Sie möchte ihn bei sich behalten und denkt dabei nur an sich und nicht daran, wie es sich für ihn anfühlt, in dieser Wohnung gefangen zu sein. Sie will sich mit der Lügerei nur davor schützen, nicht wieder alleine dazustehen, aber dennoch ist das die falsche Lösung.

Die Entdeckung der Currywurst - Darum geht es!

In der Lektüre geht es darum, dass ein junger Mann eine ältere Dame, namens Lena Brücker, in seiner alten Heimatstadt Hamburg besucht, um von ihr zu erfahren, wie die Currywurst entstanden ist. Aber zuerst einmal erzählt Frau Brücker ihm die Vorgeschichte, die zum Ende des zweiten Weltkrieg statt gefunden hat. Lena Brücker hat bei einem Kinobesuch den Bootsmann Bremer kennengelernt, den sie in ihrer Wohnung versteckt hält, da er ein Fahnenflüchtiger ist. Lena Brücker ist verheiratet und Bremer auch, aber dennoch haben die beiden eine Affäre miteinander. Frau Brücker verschweigt ihm das Ende des Kriegs. Die Entstehung der Currywurst ist nur nebensächlich.

Was ist eine Novelle?

Eine Novelle ist eine kurze Erzählung aus dem Bereich Epik. Der Begriff leitet sich dabei aus dem Lateinischen (novus ~ neu) oder auch aus dem Italienischen (novella ~ Neuigkeit) ab. Der Begriff weist also auf eine Neuheit hin. In einer Novelle wird häufig ein zentraler Konflikt zwischen Ordnung und Chaos beschrieben, der andauert und immer wieder neu entzündet wird. Außerdem gibt es in einer Novelle häufig einen Wendepunkt in der Handlung und ein sogenanntes Dingsymbol.

Worum geht es in diesem Blog?

In diesem Blog schreibe ich über meine Eindrücke zu der Lektüre "Die Entstehung der Currywurst" von Uwe Timm, die wir für den Deutschunterricht lesen sollten. Da diese Lektüre nicht gerade spannend ist, hatten viele Schüler, unter anderem auch ich, kein großes Interesse dieses Buch zu lesen. Zudem ist diese Lektüre nicht irgendein Buch, sondern eine Novelle, aber dazu im nächsten Eintrag mehr.